BISCHHEIM, Biogasanlage

Die Gemeinde Bischheim hat mehr als 800 Einwohner*innen. Sie hat eine gute Anbindung, zum einen die Auffahrt auf die A63, aber auch ein Fußweg zum Bahnhaltepunkt Kirchheimbolanden ermöglicht eine Fahrt auf der Schiene. Diese gute Lage, lockt Neubürger*innen und Geschäftspartner*innen nach Bischheim. 

Größter Arbeitgeber im Ort ist die 1871 gegründete Getreidemühle Bindewald in der Ortslage Kupfermühle. Sie verarbeitet landwirtschaftliche Erzeugnisse – vor allem Getreide -für die Lebensmittelindustrie, Brauereien oder Babynahrungshersteller.

Die erste Biogasanlage, die ich kennengelernt und besichtigt habe, ist die Anlage in Bischheim. Betrieben wird sie von zwei Landwirten aus dem Ort, gespeist mit in der Region angebauten Substrat-Pflanzen. Biogas gehört zum Energiemix, den wir für eine erfolgreiche Energiewende hin zu 100% Erneuerbarer Energie benötigen. Ein weiterer Pluspunkt ist die Nutzung der Abwärme. Sie wird über ein Nahwärmenetz an die in der Nähe liegende Kupfermühle weitergeleitet und dort bei der Herstellung von Malz genutzt.

Auch Bischheim hat seine stolze Geschichte. Hier wurden Siedlungsreste aus der Jungsteinzeit entdeckt. Dieser Fund wurde Namensgeberin für die Bischheimer Kultur, eine mitteleuropäische Kultur der Jungsteinzeit ca. 4400–4200 v. Chr. Bei der Anfertigung von Werkzeugen und Schmuckstücken wurde bereits Kupfer verwendet, so meine Recherche.

Im Ort gibt es einiges Historisches zu entdecken. Die Evangelische Kirche mit dem romanischen Turmuntergeschoss aus vermutlich dem 12. Jahrhundert ist ein wahrer Schatz und ein Kulturdenkmal. Die Kirche ist durch den Umbau einer mittelalterlichen Vorgängerin entstanden und stammt in der heutigen Form  aus dem 18. Jahrhundert. Genauso wie das daneben stehende Pfarrhaus. Es gilt als das schönste Gebäude in Bischheim und glänzt mit einer Freitreppe und Fachwerk im Obergeschoss.

Im ehemaligen Schulhaus von 1821 ist heute eine Gaststätte.Der bekannte Kabarettist und Musiker „De Pälzer“ Ramon Chormann stammt aus dem Ort, genauso wie seine kreierten Figuren Zuchtheislers Annemarie oder Bleedmanns Peter. Die kennt hier jede*r.

Artikel kommentieren

Artikel kommentieren

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.