Von den Alsenzhöhen und Kalkofen geht es abwärts ins Appeltal, manchmal auch Münstertal genannt. Eine enggekurvte Straße führt in die Mitte des für mich wohlklingenden Namens „Münsterappel“. Kaum in der Vordergasse angekommen, gibt es ein Erstaunen. Hier zwischen Vorder- und Kirchgasse steht ein bedeutend schöner Kirchenbau. Er steht vermutlich dort, wo bereits vor 893 ein Klosterbezirk erwähnt wurde. Da sich ein solcher ursprünglich „Münster“ nannte, ist auch der erste Teil des Ortsnamens geklärt. Die heutige Kirche entstand im Jahr 1492 in spätgotischer Bauweise. In späteren Jahren wurde ein Sakristeianbau hinzugefügt,  welcher heute ein interessanter Hingucker ist, denn das Obergeschoß ist in Fachwerk ausgeführt. Zum „Kirchenbezirk“ gehört nebenan das liebevoll gepflegte ehemalige protestantische Pfarrhaus. Übrigens den zweiten Teil des Ortsnamens steuert der Appelbach bei.
Neben dem historischen Schatz der Vergangenheit der Kirche, hat die Gemeinde mit der Kindertagesstätte „Unteres Münstertal“ und der Grundschule „Regenbogenschule“ zwei weitere Schätze, die sehr der Gegenwart und Zukunft dienen. Dies zieht junge Familien in die Gemeinde. Klasse!
An die jüdische Gemeinde erinnern ein Friedhof, sowie die Synagoge mit ihren Mauerresten an einem Gebäude in der Hintergasse. Das Dorf ist auf eine fränkische Ansiedlung zurückzuführen und wurde 777 im Lorscher Codex erstmals genannt. Wirtschaftlich erwähnenswert sind die früheren Steinbrüche und der Quecksilberbergbau.
Münsterappel, mit etwa 500 Einwohner*innen, gehört zum Nordpfälzer Bergland. Für das Gemeindeleben stehen ein Gemeindehaus und die Dorfgemeinschaftshalle zur Verfügung.
Mehrere Vereine und tatkräftige Ehrenamtlichkeit beleben den Ort. Zum weiteren Engagement gehören auch die vier Rundwanderwege für Einheimische und Gäste, wie eine Tafel informiert.
Lobenswert finde ich die Wegweiser, die über Handwerksbetriebe, Winzer, Ferienwohnungen, die Bildungseinrichtungen, Freizeitmöglichkeiten, Läden, medizinische Versorgung und Dienstleister einen schnellen Überblick und Einblick geben.